COFADEH

Honduras

 

Menschenrechtsverteidiger bedroht

Das Komitee der Familien der Inhaftierten und „Verschwundenen“ in Honduras (COFADEH, Comité de Familiares de Detenidos Desaparecidos en Honduras) ist eine der wichtigsten Menschenrechtsorganisationen in Honduras. COFADEH wurde in den 1980er Jahren ursprünglich gegründet, um das Problem des Verschwindenlassens aufzuarbeiten. Damals verschwanden rund 200 Menschen, die sich im Gewahrsam der honduranischen Sicherheitskräfte befanden. Mitglieder von COFADEH und deren Angehörige werden seit vielen Jahren immer wieder bedroht, überwacht, drangsaliert und angegriffen. Seit 2011 hat jedoch sowohl die Anzahl als auch die Schwere der Übergriffe zugenommen.

 

Aktiv werden: https://www.amnesty.de/briefe-gegen-das-vergessen/2015/9/honduras-cofadeh

 


 

COFADEH

Honduras

 

Human rights activists threatened

The Committee of Relatives of the Detained and Disappeared in Honduras (Comité de Familiares de Detenidos Desaparecidos en Honduras - COFADEH) is one of the main human rights organizations in Honduras. COFADEH was originally set up to work on the issue of enforced disappearance in the early 1980s when around 200 people were “disappeared” while in the custody of the Honduran security forces. Members of COFADEH as well as members of their families are subject to threats, surveillance, harassment, and attacks. Since 2011, both the number as well as the severity of the attacks increased.