Verónica Razo

Mexiko

 

Geständnis unter Folter erzwungen

Verónica Razo wurde im Juni 2011 von Bundespolizisten in Mexiko-Stadt willkürlich festgenommen und schwer misshandelt. Sie wurde gezwungen, sich der Beteiligung an Entführungen und der Beteiligung an Organisierter Kriminalität schuldig zu bekennen. Amnesty International hingegen kommt zu dem Ergebnis, dass keine Beweise dafür vorliegen, dass Verónica Razo die ihr vorgeworfenen Verbrechen begangen hat. Die vermeintlichen Beweise wurden unter Folter erpresst. Deshalb fordert Amnesty, dass alle Anschuldigungen gegen sie fallen gelassen werden und sie freigelassen wird. Verónica ist eine von zahlreichen Frauen in Mexiko, die im Zuge des sog. „Kriegs gegen Kriminalität“ gefoltert und anderweitig misshandelt werden.

 

Mehr Infos: https://www.amnesty.de/2016/6/28/fallstudien-zu-sexualisierter-folter-gegen-frauen-mexiko

Aktiv werden: https://www.amnesty.de/briefe-gegen-das-vergessen/2017/3/mexiko-veronica-razo

 

 

Verónica Razo

Mexico

 

Forced Confession under torture

Verónica Razo was arbitrary arrested and severely abused by federal police in Mexico City in June 2011. She was forced to confess to the participatioion in acductioions and participation in organized crime. Amnesty International, on the other hand, concludes that there is no evidence that Verónica Razo has committed the crimes against which she is accused. The alleged evidence was extorted under torture. Therefore, Amnesty asks all allegatiions against them to be dropped and released. Verónica is one of many women in Mexico who are tortured and otherwise abused in the course of the so-called "war on crime".

 

More information: https://www.amnesty.org/en/latest/news/2017/04/mexico-la-nueva-ley-contra-la-tortura-un-atisbo-de-esperanza-que-debe-traducirse-en-justicia/