Matsumoto Kenji

Japan

 

Todesstrafe nach unfairem Prozess!

Matsumoto Kenji wurde am 17.9.1993 wegen zweier Morde und Überfälle, die er zwischen September 1990 und September 1991 begangen hatte, zum Tode verurteit. Er wurde gemeinsam mit seinem Bruder, Matsumoto Hiroshi, angeklagt, der nach der Erteilung des Haftbefahls Selbstmord beging. Das Gericht erkannte an, dass Matsumoto Kenji in einem Abhängigkeitsverhältnis zu seinem Bruder stand, und sich ihm gegenüber nicht behaupten konnte. Kenji ging in Revision gegen seine Verurteilung, die jedoch vom hohen Gericht in Osaka am 21.2.1996 zurückgewiesen wurde. Eine anschließende Revision am obersten Gerichtshof wurde ebenso zurückgewiesen und seine Strafe am 4.4.2000 bestätigt. Er könnte jederzeit hingerichtet werden.

 

Mehr:

http://www.amnesty-todesstrafe.de/index.php?id=781

Matsumoto Kenji

Japan

 

Death penalty after unfair trail!

Matsumoto Kenji was sentenced to death on 17 September 1993 for two separate robberies and murders in the period between September 1990 and September 1991. He was charged along with his brother, Matsumoto Hiroshi, who committed suicide after his arrest warrant was issued. The court recognized that Matsumoto Kenji had a dependent relationship with his brother and was not able to stand up to him. He appealed against his conviction but his case was rejected by the Osaka High Court on 21 February 1996. A subsequent appeal to the Supreme Court was rejected, and his death sentence was confirmed on 4 April 2000. He could be executed at any time.