Chiou Ho-shun

taiwan

 

Todesstrafe nach foltergeständnis!

Chiou Ho-shun befindet sich seit 1989 in Taiwan im Todestrakt. Er kann jederzeit hingerichtet werden.

 

1988 wurde der Taiwanese zusammen mit elf weiteren Personen im Zusammenhang mit zwei Morden festgenommen. Alle zwölf geben an, die ersten vier Monate ohne Kontakt zur Außenwelt in Haft gehalten und unter Folter zu „Geständnissen“ gezwungen worden zu sein. Chiou Ho-shun berichtet, man habe ihm während des Verhörs die Augen verbunden, ihn gefesselt und gezwungen, sich auf Eis zu setzen. Außerdem habe man ihn mit Stromschlägen misshandelt und ihm mit Pfeffer versetztes Wasser in Mund und Nase gegossen. Im Laufe der Verhöre, die bis zu zehn Stunden dauerten, wurde er von fünf oder sechs Personen geschlagen. Sein Hörvermögen auf dem linken Ohr ist seitdem stark beeinträchtigt und er leidet unter Migräneanfällen. Zwei StaatsanwältInnen und zehn PolizeibeamtInnen, die sich mit dem Fall befasst hatten, sind 1994 schuldig befunden worden, unter Anwendung von Folter „Geständnisse“ erpresst zu haben.

 

Nach einem unfairen Gerichtsverfahren wurden die elf Mitangeklagten von Chiou Ho-shun zu Haftstrafen verurteilt. Nur gegen Chiou Ho-shun wurde die Todesstrafe verhängt. Es sind bisher keine Sachbeweise erbracht worden, die Chiou Ho-shun oder seine Mitangeklagten mit den Straftaten in Verbindung bringen.

 

Nachdem 2011 ein eingereichtes Rechtsmittel abgelehnt worden war, fragte Chiou Ho-shun das Gericht: „Ich habe niemanden getötet. Warum haben die RichterInnen nicht den Mut, mich freizusprechen?“

 

Mehr:

https://www.amnesty.de/briefe-gegen-das-vergessen/2012/11/taiwan-chiou-ho-shun

Chiou Ho-shun

Taiwan

 

Death penalty after confessions under torture!

Chiou Ho-shun has been on death row for over two decades, after being sentenced to death for robbery, kidnapping and murder in 1989. Chiou Ho-shun and his 11 co-defendants said they were held incommunicado for the first four months of detention, and claim they were tortured into making confessions, which they later retracted. Only Chiou Ho-shun was sentenced to death – his co- defendants were sentenced to varying prison terms which they have all completed, apart from one who died in prison. Chiou Ho-shun could be executed at any time.