Daka Asani

Kosovo

 

weigerung, in roma-mordfall zu ermitteln!

Daka Asani, der der Minderheit der Roma angehörte, war am 1. August 1999 entführt worden, als er sich auf einem Markt in der Stadt Uroševac/Ferizaj befand. Sein Leichnam wurde im Jahr 2000 aus einem anonymen Einzelgrab in der Nähe von Pristina exhumiert. An dem Ort fand man auch die sterblichen Überreste weiterer 176 Albaner, Serben und Roma.

Der Leichnam von Daka Asani konnte durch DNA-Proben seiner Familie identifiziert werden. Am 1. Dezember 2006 wurden seine sterblichen Überreste der Familie übergeben. Die Todesursache seien mehrere Schüsse in Kopf und Oberkörper gewesen, teilte man der Familie mit.

Daka Asani ist nur einer von Tausenden Menschen, die während des Kosovo-Krieges 1999 entführt wurden und „verschwunden“ sind. Ungefähr 3.000 ethnische Albaner fielen dem „Verschwindenlassen“ durch die serbischen Behörden zum Opfer. Die Kosovo-Befreiungsarmee/UCK entführte etwa 800 Serben und Roma. Ursprünglich war die Übergangsverwaltungsmission der Vereinten Nationen im Kosovo (UNMIK) für die Untersuchung von Fällen des „Verschwindenlassens“ und Entführungen zuständig. Auf Druck von Amnesty International leitete die UNMIK Ermittlungen in zahlreichen solcher Fälle ein. Im Dezember 2008 übernahm die Rechtsstaatlichkeitsmission der Europäischen Union (EULEX) die Verantwortung für die Untersuchung und gerichtliche Verfolgung von Kriegsverbrechen im Kosovo.

Trotz wiederholter Nachfrage seitens der Familie wurden die Entführung und der Tod von Daka Asani bislang nicht untersucht.

Aktiv werden: https://www.amnesty.de/briefe-gegen-das-vergessen/2009/8/kosovo-daka-asani

Daka Asani

Kosovo

 

Authorities decline investigating murder!

A Romani man called Daka Asani went missing in the town of Uroševac/Ferizaj while shopping in the local market on 1. August 1999. In 2000 his body was exhumed from a single grave near Pristina. Mortal remains of 176 Albanians, Serbs and Roma were also found at the site. Daka Asani's body was identified and returned to his family on 1 December 2006. The cause of his death was given as “multiple gunshot wounds to the head and trunk”. Despite repeated requests from his family, the authorities have not investigated his murder.