Azam Farmonov

Usbekistan

menschenrechtsverteidiger in HAFT!

Azam Farmonov, Mitglied der unabhängigen Menschenrechtsorganisation „Human Rights Society of Uzbekistan“, verbüßt eine neunjährige Haftstrafe in einem abgelegenen Hochsicherheitsgefangenenlager im Nordwesten von Usbekistan.Amnesty International betrachtet ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen.

 

Azam Farmonov wurde am 29. April 2006 in seiner Heimatstadt Gulistan im Osten des Landes festgenommen. In Untersuchungshaft hatte er mindestens eine Woche lang keinen Kontakt zur Außenwelt. Später erzählte er seiner Familie, dass er geschlagen worden sei. Zudem hätten Polizeibeamte ihm eine Gasmaske übergezogen und die Luftzufuhr abgedreht. Er gab an, mit Knüppeln auf die Beine und die Fußsohlen geschlagen worden zu sein, um ihn zu einem „Geständnis“ zu zwingen. Trotz der Folterungen hat er nie ein Geständnis unterzeichnet und stets seine Unschuld beteuert. Vor seiner Festnahme hatte Azam Farmonov sich für die Rechte lokaler Bauern und Bäuerinnen eingesetzt, die einigen Vertretern der für Landwirtschaft zuständigen Behörden Erpressung, Korruption und mangelnden Schutz der Interessen der Bauern vorgeworfen hatten. Am 16. Mai 2006 wurde Azam Farmonov selbst wegen Erpressung angeklagt. Seine Familie weigerte sich jedoch, den staatlich gestellten Rechtsbeistand zu akzeptieren, nachdem sie erfuhr, dass der Anwalt die schriftliche Anzeige, in der Azam Farmonov die Folterungen beschrieben hatte, zerrissen hatte. Azam Farmonov wurde am 15. Juni 2006 zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. Das Urteil basierte hauptsächlich auf Aussagen, die Bauern unter Zwang gemacht hatten. Azam Farmonov hatte während des Gerichtsverfahrens keinen Rechtsbeistand. Er erstattete bei der Generalstaatsanwaltschaft Anzeige wegen der Folterungen, und auch seine Familie hat zahlreiche Beschwerden bei den zuständigen Behörden eingereicht. Dennoch sind bis zum heutigen Tag keine Untersuchungen der Foltervorwürfe eingeleitet worden.

 

Aktiv werden: https://www.amnesty.de/briefe-gegen-das-vergessen/2014/7/usbekistan-azam-farmonov

 


 

Azam Farmonov

Uzbekistan

 

Human rights defender in jail!

Prisoners of conscience, Azam Farmonov and Alisher Karamatov are members of the independent Human Rights Society of Uzbekistan (HRSU). They were detained on 29 April 2006 as they defended the rights of local farmers who had accused some district farming officials of malpractice, extortion and corruption. The two men were allegedly tortured, charged with extortion, subjected to an unfair trial where they had neither a defence lawyer nor any other legal representative and then sentenced to nine years imprisonment.

Update: 20.4.12: On 12 April 2012, after almost six years in prison, Alisher Karamatov was released early most likely because of deteriorating health. Azam Farmonov remains in prisons.