Salidzhon Abdurakhmanov

Usbekistan

 

menschenrechtsverteidiger in HAFT!

Der 64-jährige Journalist und Menschenrechtsverteidiger Salidzhon Abdurakhmanov verbüßt derzeit in Usbekistan eine zehnjährige Haftstrafe wegen mutmaßlichen Drogenbesitzes und geplanten Drogenhandels. Amnesty International geht davon aus, dass die Vorwürfe konstruiert wurden. Die Organisation betrachtet ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen, der sich nur wegen der friedlichen Äußerung seiner kritischen Überzeugungen in Haft befindet.

 

Salidzhon Abdurakhmanov wurde am 7. Juni 2008 wegen des Verdachts auf illegalen Drogenbesitz festgenommen. Laut Angaben der Verkehrspolizei, die sein Auto für eine vermeintliche Routineuntersuchung anhielt, befanden sich im Kofferraum seines Autos Opium und Marihuana. Salidzhon Abdurakhmanov hat stets bestritten, jemals Drogen besessen oder konsumiert zu haben. Der Antrag seines Rechtsbeistandes, forensische Untersuchungen zur Sicherstellung von Fingerabdrücken auf den Drogenbehältern und im Kofferraum einzuleiten, wurde abgelehnt. Die von der zuständigen Polizeieinheit angeordneten Blutproben beweisen, dass Salidzhon Abdurakhmanov keine Drogen genommen hatte. Die Polizei durchsuchte seine Wohnung und sein Büro und konfiszierte seinen Computer und schriftliche Unterlagen. Sie fand jedoch keine Beweise für illegale oder kriminelle Aktivitäten. Dennoch wurde Salidzhon Abdurakhmanov im Oktober 2008 zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt. Seit seiner Festnahme hat sich der Gesundheitszustand des Journalisten erheblich verschlechtert. Eine angemessene medizinische Behandlung hat er bisher nicht erhalten. 2013 wurde Salidzhon Abdurakhmanov vier Mal in das Gefängniskrankenhaus in Taschkent eingewiesen, um sich dort wegen Magen- und Darmgeschwüren behandeln zu lassen.

 

Aktiv werden:

https://www.amnesty.de/briefe-gegen-das-vergessen/2014/8/usbekistan-salidzhon-abdurakhmanov


 

Salidzhon Abdurakhmanov

Uzbekistan

 

Human rights defender in jail!

Prisoner of conscience Salidzhon Abdurakhmanov was detained and later charged with possessing illegal drugs on 7 June 2008. Members of his family and his supporters believe that the charge was fabricated in order to punish him for his work as a human rights defender and journalist. He was convicted and sentenced to 10 years’ imprisonment following an unfair trial in September 2008.